Daniel Zimmermann | Bürgermeister der Stadt Monheim am Rhein

Sie befinden sich hier: Startseite»Kategorien»Rathaus»Worte zum Jahreswechsel

Montag | 23. Dezember 2019 | 9:44 Uhr

Worte zum Jahreswechsel

Liebe Monheimerinnen und Monheimer,

ein weiteres Jahr voller Ereignisse neigt sich dem Ende. Für 2020 plant Monheim am Rhein zum zehnten Mal in Folge mit einem ausgeglichenen Haushalt – und das trotz erheblicher Zukunftsinvestitionen. Sowohl die Bürgerinnen und Bürger als auch die hier ansässigen Unternehmen werden im kommenden Jahr erneut an vielen Stellen von der soliden Finanzkraft ihrer Stadt profitieren.

Zahlreiche positive Veränderungen sind heute schon im Stadtbild sichtbar. Immer mehr Schiffe steuern den neuen Rheinanleger an. Die MonGuides führen ihre Gäste durch eine auch touristisch neu aufgewertete Altstadt und den Landschaftspark Rheinbogen. So viele gastronomisch attraktive Angebote gab es hier schon lange nicht mehr – und demnächst kommt im ersten Obergeschoss über dem Rheincafé noch ein Kino hinzu. Der Schelmenturm, Monheims Wahrzeichen, wird gerade restauriert. In der Turmstraße wird an der künftigen Kunstwerkstatt als neuer Außen- und Anlaufstelle der Kunstschule gearbeitet. Am Gesundheitscampus auf dem früheren Krankenhausgelände drehen sich die Kräne – und die Alte Schulstraße bekommt ein neues Gesicht, während nebenan ein modernes Schulzentrum entsteht. Überhaupt, die Schulen und Kitas machen in der Hauptstadt für Kinder zusammengenommen weiterhin den größten Anteil an Investitionen aus. Es gibt kein besseres Zukunftsinvestment als Bildung.

Im letzten Jahr konnten wir erste Veranstaltungen in der künftigen Kulturraffinerie 714 genießen. Hier folgt demnächst noch Großes. Wir konnten das Fischereimuseum im Baumberger Aalschokker einweihen und uns an neuer Kunst im öffentlichen Raum erfreuen. Wohl nie zuvor haben so viele ausgelassene Menschen das Monheimer Stadtfest gefeiert. Und 2020 werden wir die drei Stadtfest-Tage vom 19. bis 21. Juni in eine noch größere Gartenparty verwandeln.

Nicht das Einzige, worauf man sich im kommenden Jahr freuen kann. Vom 1. bis 5. Juli wird mit der Monheim Triennale ein internationales Musikfestival gefeiert, dass diese Stadt noch nie erlebt hat. Das Alte Baumberger Einkaufszentrum wird bis August in die neue Holzweg-Passage verwandelt – nach Jahrzehnten des Stillstands und Rückschritts. Eine Veränderung, die nur über den Ankauf der Ladenzeile durch die Baumberger Einkaufszentrum GmbH als städtische Tochtergesellschaft möglich wurde.

Völlig neue Möglichkeiten wird es bald auch in der Innenstadt geben – auch wenn es hier noch etwas länger dauert. Im November werden die Bauarbeiten am alten Rathauscenter und in der Heinestraße beginnen. Die Geduld bis zur Fertigstellung wird sich auszahlen, weil auch hier Weichen für die Zukunft gestellt werden. Nicht nur im Bereich Kultur und Bildung, sondern auch in Sachen Einkaufserlebnis stellt sich die Stadt neu auf. Gleiches gilt für die Digitalisierung.

Schon jetzt überall zu sehen: Die autonomen E-Busse, die leise ihre Kreise durch die Smart City Monheim am Rhein drehen. Spätestens ab Februar werden sie die ersten Fahrgäste und ab April den regelmäßigen Linienverkehr aufnehmen. Und alle Monheimerinnen und Monheimer können auch nach der letzten winterlichen Testphase weiter kostenlos mitfahren. Denn: Der Monheim-Pass kommt! Im März werden die Pässe versendet. Ab April werden sie gelten – in ihrer ersten Stufe schon als Bibliotheksausweis, als bequemer Einstieg in das städtische Mitmachportal und als ÖPNV-Ticket. Monheim am Rhein führt den kostenlosen Personen-Nahverkehr ein, in voller Konsequenz und im gesamten Stadtgebiet. Nicht der einzige Beitrag in Sachen Klimaschutz. Auch das angekündigte stadtweit angelegte Fahrradverleihsystem wird 2020 endlich kommen. Monheim am Rhein dürfte damit in den nächsten zwölf Monaten mehr Geld pro Kopf in seine Fahrrad-Infrastruktur stecken als jede andere europäische Kommune. Grünes Licht gibt es dazu demnächst von unseren kurz vor dem Jahreswechsel genehmigten Gänselieselampeln.

All diese Entwicklungen werden sie auch 2020 wieder im Stadtbild beobachten können – und vielleicht deswegen auch den einen oder anderen Umweg in Kauf nehmen müssen. Doch auch hier gilt mein Versprechen: Es lohnt sich! Wir haben in der Vergangenheit viele gute Zukunftsentscheidungen getroffen. Und Sie können diese Weichenstellungen weiter aktiv mitgestalten. Ihre Meinung ist den im Rat vertretenen Parteien, aber auch mir persönlich wichtig. In Monheim am Rhein können Sie über das städtische Mitmachportal Projekte mitdenken und mitplanen oder uns ihre ganz eigenen Ideen mitteilen. Dazu möchte ich Sie auch für 2020 wieder ganz herzlich einladen – dann auch über das neue digitale Bürgerschaftsportal für den Monheim-Pass. Treten Sie mit Ihren politischen Vertreterinnen und Vertretern sowie ihrer Stadtverwaltung in den Dialog.

Monheim am Rhein hat in den letzten Jahren so viel gewonnen – und wird auch 2020 weiter an Qualität gewinnen. Wir nutzen historische Chancen. Das macht Arbeit und wirbelt Staub auf. Doch gerade die Tatsache, dass wir im Moment eben auch mal im Stau warten oder eine Baustelle umfahren müssen, ist als sicheres Indiz dafür zu werten: In Monheim am Rhein geht es voran!

Dass es trotz der zahlreichen gleichzeitig laufenden Projekte so schnell nach vorne geht, arbeiten immer mehr Beschäftigte für Sie in der Stadtverwaltung und den städtischen Tochtergesellschaften – mit enormer Motivation und Identifikation. Ihnen allen gilt mein ausdrücklicher Dank. Es macht große Freude, mit ihnen sowie den Bürgerinnen und Bürgern an Monheims Zukunft zu bauen.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches neues Jahr.

Ihr Daniel Zimmermann

zurück zur Übersicht...

Bürgermeister der Stadt Monheim am Rhein

Aktuelle Fotos

Regelmäßig aktuelle Bilder auf Instagram: @daniel_zmm

    Instagram

    Aktuelle Meldungen

    Daniel Zimmermanns Meldungen auf Twitter: @ZimmermannD

    Bürgersprechstunde

    Die Bürgersprechstunde findet jeden Donnerstag von 15-17 Uhr und nach Vereinbarung in Raum 142 im Monheimer Rathaus statt.

    Bitte melden Sie sich vorher telefonisch unter der Nummer (02173) 951-800 an.

    Kontakt

    Telefon (02173) 93775-46
    Telefax (02173) 93775-48
    E-Mail zimmermann@peto.de