Daniel Zimmermann | Bürgermeister der Stadt Monheim am Rhein

Sonntag | 24. Dezember 2017 | 11:35 Uhr

Worte zum Jahreswechsel

Liebe Monheimerinnen und Monheimer,

die letzten Tage des Jahres sind stets eine gute Zeit, um einen Moment inne zu halten, auf das zurückliegende Jahr zu blicken und auf das, was vor uns liegt.

Vielen Monheimerinnen und Monheimern fallen da zuerst die Baustellen ein. Der Stadtrat hat allein in diesem Jahr mehr Investitionen bewilligt als in jeglicher Wahlperiode zuvor. Hinzu kommen die zahlreichen Projekte privater Investoren. Die Zahl der Baustellen wird also weiter steigen. Darüber freue ich mich, denn es ist wichtig, dass die Stadt ihre finanziellen Möglichkeiten nutzt. Immer noch hat Monheim am Rhein einen riesigen Nachholbedarf an Investitionen und Infrastrukturmaßnahmen.

Der beschlossene Ankauf des Rathaus-Centers und des Baumberger Einkaufszentrums für zusammen etwa 40 Mio. Euro sowie die mit etwa 15 Mio. Euro geplanten Umgestaltungsinvestitionen werden das Einzelhandelsangebot in der Stadt deutlich verbessern. Für die Monheimer Innenstadt wollen wir eine zeitgemäße Struktur, eine bessere Verbindung des Eierplatzes mit dem Busbahnhof und größere Ladenflächen erreichen. In Baumberg steht die wichtige Ergänzung des bestehenden Einkaufszentrums um einen Edeka und einen Drogeriemarkt an.

Auch in die Schulen und Kitas wird investiert: Neben dem bereits begonnenen Neubautrakt für die Sekundarschule und das Otto-Hahn-Gymnasium ist jetzt der für die Astrid-Lindgren-Schule und die Lottenschule geplante Neubau im Wert von 31 Mio. Euro beschlossen worden. Natürlich trauern manche Menschen um das alte Lottenschulgebäude. Ein Schulgebäude muss jedoch zuallererst den Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler entsprechen. Als die Lottenschule in ihrer heutigen Form gebaut wurde, gab es keinen Ganztag, kein Mittagessen in der Schule, keine Inklusion und auch keine Differenzierungsräume. All das ist aber heute Standard. Um die Voraussetzungen für guten Unterricht zu schaffen, ist der Abriss des Altbaus unumgänglich. Die Planungen zur Erweiterung der Peter-Ustinov-Gesamtschule und der Armin-Maiwald-Schule werden in den nächsten Jahren folgen. Für vier weitere Kitas, zwei in Baumberg und zwei in Monheim, sind die Baubeschlüsse bereits gefasst.

Ein ganzes Maßnahmenbündel steht im Verkehrsbereich bevor. Für die Beseitigung der Rückstaus auf der Opladener Straße sind insgesamt 11 Mio. Euro veranschlagt. Grundlegend umgebaute Kreuzungen, zusätzliche Abbiegespuren und neue Ampelanlagen werden den Verkehr wieder flüssiger machen. Doch auch in den Öffentlichen Personennahverkehr wird investiert. So sollen die Fahrpläne der Monheimer Buslinien um rund 700.000 gefahrene Kilometer pro Jahr ergänzt werden. Das ist ein Zuwachs von 40 Prozent, der bessere Anbindungen am Wochenende sowie wochentags durchgängige 5- und 10-Minuten-Takte zu den S-Bahnhöfen ermöglicht. Besonders freue ich mich auf das fürs kommende Jahr geplante „smarte“ Fahrradverleih-System. An 31 Punkten im Stadtgebiet werden Ihnen als Bürgerinnen und Bürgern sowie allen Besucherinnen und Besuchern der Stadt insgesamt 400 Rädern zur Verfügung stehen – darunter Kinderräder, Transporträder, E-Bikes und konventionelle Räder. Monheim am Rhein wird seine Fahrradfreundlichkeit dadurch nachhaltig verbessern.

Dass all diese Zukunftsinvestitionen möglich sind, liegt an der ausgezeichneten Haushaltssituation. Ihrer Stadt geht es gut. Trotz aller geplanten Ausgaben rechnen wir 2018 mit einem Haushaltsüberschuss von 37 Mio. Euro. Auch deshalb hat der Stadtrat in seiner letzten Sitzung des Jahres mit großer Mehrheit beschlossen, neben der Gewerbesteuer nun auch die Grundsteuer auf den ab 1. Januar 2018 dann einheitlich geltenden Hebesatz von 250 Punkten zu senken. Eine vierköpfige Familie – egal ob als Mieter oder Eigentümer – wird hierdurch um etwa 70 bis 100 Euro pro Jahr entlastet.

Ich bin davon überzeugt, dass es nicht nur mehr Spaß macht, in einer Stadt zu arbeiten, in der sich etwas bewegt und in der sich die Dinge zum Positiven verändern, sondern dass es auch mehr Spaß macht, in einer solch besonderen Stadt zu leben. Während andere Städte den Mangel verwalten, können die Politik und die städtischen Beschäftige in Monheim am Rhein viele Dinge für Sie gestalten. Wie sie das tun, das können Sie ab dem nächsten Jahr sogar per Video-Livestream oder im Nachgang zu Rats- und Ausschusssitzungen in einem übers Internet zugänglichen Video-Archiv verfolgen. Das Ziel ist eine noch größere Transparenz der Ratsarbeit. Gleichzeitig werden die heute schon sehr weitreichenden Beteiligungsmöglichkeiten für alle Bürgerinnen und Bürger weiter ausgebaut. Sowohl für den Rat als auch die Verwaltung der Stadt kann ich Ihnen versichern: Wir haben Spaß daran, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen und über die weitere Entwicklung der Stadt zu diskutieren. Nutzen Sie die vielfältigen Möglichkeiten, Ihre Stadt mitzugestalten.

Monheim am Rhein ist etwas Besonderes. Das beweisen die vielen ehrenamtlich Aktiven in Gruppen und Vereinen und auch die hohe Identifikation der Monheimerinnen und Monheimer mit ihrer Stadt. Seit Neustem dokumentieren wir das Besondere auch auf zahlreichen Schildern im Stadtgebiet. Lassen Sie uns gemeinsam daran arbeiten, dass Monheim am Rhein auch in Zukunft „besonders sehenswert“, „besonders bunt“ und „besonders dynamisch“ bleibt.

Ihnen und Ihren Familien wünsche ich ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches neues Jahr.

Ihr Daniel Zimmermann

zurück zur Übersicht...

Bürgermeister der Stadt Monheim am Rhein

Aktuelle Fotos

Regelmäßig aktuelle Bilder auf Instagram: @daniel_zmm

    Instagram

    Aktuelle Meldungen

    Daniel Zimmermanns Meldungen auf Twitter: @ZimmermannD

    Bürgersprechstunde

    Die Bürgersprechstunde findet jeden Donnerstag von 15-17 Uhr und nach Vereinbarung in Raum 142 im Monheimer Rathaus statt.

    Bitte melden Sie sich vorher telefonisch unter der Nummer (02173) 951-800 an.

    Kontakt

    Telefon (02173) 93775-46
    Telefax (02173) 93775-48
    E-Mail zimmermann@peto.de