Daniel Zimmermann | Bürgermeister der Stadt Monheim am Rhein

Sie befinden sich hier: Startseite»Kategorien»Wirtschaftsförderung

Montag | 16. Januar 2017 | 14:12 Uhr

Monheimer Merkur 2017 für die beiden Betreiberinnen des „Kreativcafés Mit Liebe“

Simone Windges und Miriam Winzer von Bürgermeister Daniel Zimmermann geehrt

Der Wirtschaftspreis Monheimer Merkur geht dieses Jahr an Simone Windges und Miriam Winzer. Am Freitagabend, 13. Januar, überreichte Bürgermeister Daniel Zimmermann den beiden Preisträgerinnen beim Neujahrsempfang des Treffpunkts Monheim die von Bildhauer Karl-Heinz Pohlmann gestaltete Skulptur.

Simone Windges und Miriam Winzer betreiben ihr „Kreativcafé Mit Liebe“ seit dem 30. August 2015 mitten im Herzen der Altstadt, an der Turmstraße 17. Ihr Konzept, neben gestalterischen Kreativkursen vor allem selbstgemachte Speisen und Getränke mit Zutaten anzubieten, die, wann immer möglich, direkt aus Monheim am Rhein oder der nahen Region stammen, ist in bemerkenswerter Weise aufgegangen. Das „Kreativcafé Mit Liebe“ hat viel zur neuen Belebung rund um den Alten Markt beigetragen.

weiterlesen...

nach oben

Dienstag | 1. März 2016 | 17:32 Uhr

Niemcy. Nowa oaza podatkowa

Datei wird geladen ...

Deutsche Welle TV, Europa z bliska vom 29.02.2016

 

Diesen Beitrag einzeln anzeigen.

nach oben

Donnerstag | 28. Januar 2016 | 8:02 Uhr

Das Monheimer Steuermärchen

Deutsche Welle TV berichtet über den „Wettlauf um niedrige Steuersätze“

Datei wird geladen ...

Deutsche Welle TV, Made in Germany - Das Wirtschaftsmagazin vom 26.01.2016

 

Steueroasen stehen international in der Kritik. Dabei gibt es auch in Deutschland Standorte mit günstigen Steuersätzen. Monheim am Rhein ist einer von ihnen und stellt sich als einzige Stadt n NRW einem Wettbewerb, der gesetzlich gewollt ist.

Diesen Beitrag einzeln anzeigen.

nach oben

Donnerstag | 28. Januar 2016 | 7:47 Uhr

Competing taxation rates in Monheim

Deutsche Welle TV reports on a legal German "tax haven"

Datei wird geladen ...

Deutsche Welle TV, Made in Germany - The Business Magazine vom 26.01.2016

 

Diesen Beitrag einzeln anzeigen.

nach oben

Freitag | 8. Januar 2016 | 22:49 Uhr

Monheimer Merkur 2016 geht an Heinz Hövener

Bürgermeister Daniel Zimmermann zeichnet engagierten Einzelhändler aus

Der Wirtschaftspreis „Monheimer Merkur“ geht in diesem Jahr an Heinz Hövener, der sich in Monheim nicht nur erfolgreich als Einzelhändler, sondern auch im sozialen Bereich engagiert. Am Freitagabend, 8. Januar, überreichte Bürgermeister Daniel Zimmermann beim Neujahrsempfang des Treffpunkts Monheim die vom ebenfalls anwesenden Bildhauer Karl-Heinz Pohlmann gestaltete Skulptur.

Heinz Hövener betreibt mit den beiden 2011 im Monheimer Tor und 2014 in Baumberg eröffneten Läden heute fünf große Edeka-Märkte in Monheim am Rhein, Langenfeld und Wuppertal und ist Arbeitgeber für einige hundert Beschäftigte. Darüber hinaus engagiert er sich sozial, indem er unter anderem die Tafel des SKFM und die Arbeit des Monheimer Beratungscentrums unterstützt.

weiterlesen...

nach oben

Donnerstag | 19. November 2015 | 16:45 Uhr

Oxea verlegt Verwaltungssitz nach Monheim am Rhein

Chemieunternehmen zieht mit rund 150 Mitarbeitern von Oberhausen in den Rheinpark

Ein weiteres international operierendes Unternehmen hat beschlossen, sich in Monheim am Rhein anzusiedeln: Oxea verlegt seinen deutschen Verwaltungssitz in das Gewerbegebiet Rheinpark. Insgesamt rund 150 Mitarbeiter werden voraussichtlich bis Ende 2016 umziehen. „Es freut mich sehr, dass Oxea sich für den Standort Monheim am Rhein entschieden hat“, sagt Bürgermeister Daniel Zimmermann in einer ersten Reaktion.

Das Chemie-Unternehmen wird seine Produktion mit gut 1000 Mitarbeitern in Oberhausen und Marl belassen. Geschäftsführung und alle wesentlichen Verwaltungsfunktionen wie Einkauf, Marketing, Finanzen und IT werden jedoch in den Rheinpark kommen. Dort wird mit Blick auf den Fluss ein neues Gebäude durch die Firma Kadans errichtet, die bereits 2012 ein Bürogebäude in direkter Rheinlage realisiert hatte.

Diesen Beitrag einzeln anzeigen.

nach oben

Dienstag | 20. Oktober 2015 | 12:14 Uhr

Monheim am Rhein plant Gewerbesteuer-Senkung um weitere 20 Punkte

Hebesatz soll ab 1. Januar 2016 von derzeit 285 auf 265 Punkte sinken | Ziel ist eine bessere Wettbewerbsfähigkeit im europäischen Vergleich

Wenn Bürgermeister Daniel Zimmermann und Kämmerin Sabine Noll an diesem Mittwoch, 21. Oktober, den Haushaltsplan für das Jahr 2016 in den Rat der Stadt Monheim am Rhein einbringen, haben sie eine klare Botschaft: Mit Wirkung zum 1. Januar 2016 soll der Gewerbesteuerhebesatz um weitere 20 Punkte von derzeit 285 auf dann nur noch 265 sinken. Damit wollen Zimmermann und Noll dem ohnehin schon günstigen Wirtschaftsstandort eine noch höhere Attraktivität und mehr internationale Wettbewerbsfähigkeit verleihen.

„Mit der erneuten Steuersenkung reagieren wir auf den hohen internationalen Wettbewerbsdruck, dem sich Monheim am Rhein seit der Einführung seiner Gewerbesteuerpolitik ausgesetzt sieht“, betonte Bürgermeister Daniel Zimmermann in einer Pressekonferenz am heutigen Dienstag, 20. Oktober. Seine Amtskollegen in den benachbarten Städten hatte er zu diesem Zeitpunkt bereits persönlich über die geplante Senkung informiert – verbunden mit dem Versprechen, auch in Zukunft keine Betriebe aus dem Kreisgebiet oder den Nachbarstädten nach Monheim am Rhein abwerben zu wollen.

weiterlesen...

nach oben

Samstag | 5. September 2015 | 19:16 Uhr

„Preis der nächsten Generation“ für Daniel Zimmermann

Junge Unternehmer zeichnen Monheims Bürgermeister aus

Datei wird geladen ...

WDR, Lokalzeit aus Düsseldorf vom 04.09.2015

 

Der Wirtschaftsverband „Die jungen Unternehmer“ hat Daniel Zimmermann mit dem „Preis der nächsten Generation“ ausgezeichnet. In ihrer Laudatio würdigte die Bundesvorsitzende des Verbands Lencke Steiner den Monheimer Bürgermeister für sein langjähriges politisches Engagement und die wirtschaftsfreundliche Monheimer Gewerbesteuerpolitik. Zimmermann sei ein Kommunalpolitiker, dessen Erfolge bundesweite Strahlkraft besäßen.

„Sie, Herr Zimmermann, haben unseren ganzen Respekt. Schon im Gymnasium gründeten Sie mit Mitschülern Ihre eigene Partei, um die Interessen junger Menschen zu vertreten. Sie haben sich in die Politik eingemischt und wurden 2009 mit 27 Jahren der jüngste Bürgermeister in Nordrhein-Westfalen. Das macht Sie zum Vorbild“, so Steiner. Zimmermanns Beispiel zeige, dass die junge Generation bei weitem nicht so unpolitisch sei, wie vielfach behauptet.

weiterlesen...

nach oben

Dienstag | 18. August 2015 | 19:12 Uhr

Monheim am Rhein als attraktiver Wirtschaftsstandort ganz vorne mit dabei

Bürgermeister Daniel Zimmermann: Studie des Deutschen Industrie- und Handwerkskammertags bestätigt den von uns eingeschlagenen Weg voll

Im Ranking der attraktivsten Wirtschaftsstandorte spielt Monheim am Rhein inzwischen ganz weit vorne mit. Der Deutsche Industrie- und Handwerkskammertag (DIHK) hat jetzt eine Studie veröffentlicht, nach der der in Monheim am Rhein erhobene Gewerbesteuerhebesatz von gerade einmal 285 Punkten nicht nur der mit Abstand günstigste in ganz NRW, sondern inzwischen sogar der bundesweit zweitniedrigste aller Städte über 20.000 Einwohner in Deutschland ist. Allein Eschborn bei Frankfurt liegt mit 280 noch knapp darunter.

Monheim am Rhein trotzt damit dem allgemeinen Bundestrend. Denn der DIHK beklagt ansonsten einen Rekordanstieg der Realsteuer-Hebesätze. Vielerorts sähen sich Unternehmen demnach auch dieses Jahr wieder massiven Steuererhöhungen gegenüber. Dabei sei es „offensichtlich ein Trugschluss, mit höheren Hebesätzen ein insgesamt höheres Steueraufkommen zu erzielen“, so der DIHK, der konsequenterweise auch von Steuererhöhungen als Mittel zur Sanierung kommunaler Haushalte abrät. Erfolgsversprechend sei vielmehr der gegenläufige Weg. Wie viel Geld Unternehmen über die Gewerbesteuer und die ebenfalls von den Kommunen erhobene Grundsteuer B sparen können, rechnet die DIHK in einer von ihr an diesem Montag veröffentlichten Pressemitteilung am Positiv-Beispiel Monheim am Rhein vor.

weiterlesen...

nach oben

Freitag | 8. Mai 2015 | 17:11 Uhr

„Das Wunder von Monheim“ im Schweizer Fernsehen

Radio Télévision Suisse berichtet über einen jungen Bürgermeister und seine erfolgreiche Steuerpolitik

Datei wird geladen ...

Radio Télévision Suisse, Mise au point vom 26.04.2015

 

(HINWEIS: Zum Ein- oder Ausblenden der deutschen Untertitel bitte auf die Buchstaben „CC“ im Videomenü klicken. Der Untertitel ist leider nicht für alle Mobilgeräte verfügbar. Bitte schauen Sie sich den Film ggf. auf einem Desktop-Computer an.)

Das Schweizer Fernsehen widmet Monheim am Rhein, seiner Steuerpolitik sowie seinem jungen Bürgermeister einen mehr als zehnminütigen Beitrag: „Von der hoch verschuldeten Stadt zum kleinen Wirtschaftswunder – willkommen in Monheim am Rhein.“

Diesen Beitrag einzeln anzeigen.

nach oben

Samstag | 10. Januar 2015 | 15:13 Uhr

Monheimer Merkur 2015 für Ralph Hoffmann

Bürgermeister Daniel Zimmermann zeichnet den Inhaber des Expert-Elektronikfachmarkts aus

Der zum 15. Mal verliehene Wirtschaftspreis „Monheimer Merkur“ geht in diesem Jahr an den Geschäftsführer der Expert Hoffmann GmbH, Ralph Hoffmann, der seit November 2013 einen Elektronik-Fachmarkt an der Krischerstraße betreibt. Am Freitagabend, 9. Januar, überreichte Bürgermeister Daniel Zimmermann dem Kaufmann beim Neujahrsempfang des Treffpunkts Monheim die von Bildhauer Karl-Heinz Pohlmann gestaltete Skulptur.

Es sei ein echter Glücksfall für Monheim am Rhein, dass Hoffmann bei seiner Suche nach einem hinsichtlich des örtlichen Elektronikangebots noch eher unterversorgten Standort im Großraum Köln auf Monheim am Rhein gestoßen sei, hob Bürgermeister Daniel Zimmermann in seiner Laudatio hervor. Hoffmann habe durch die Eröffnung seines Elektronikmarktes und den Kauf der Immobilie an der Krischerstraße nicht nur eine für die Monheimer Innenstadt wichtige Lücke im Branchenmix geschlossen, sondern sich auch von Anfang gegenüber der Zusammenarbeit mit den anderen ortsansässigen Händlern und der Mitwirkung bei gemeinsamen Werbeaktivitäten besonders aufgeschlossen gezeigt. Zimmermann: „Was Sie, lieber Herr Hoffmann, seit der Eröffnung im November 2013 geschaffen haben, kann man mit Fug und Recht als Trading Up bezeichnen. Sie haben eine mutige Entscheidung getroffen, weil Sie an den Standort und sein Entwicklungspotenzial glaubten. Sie haben in den Ankauf und die Modernisierung der Flächen investiert, obwohl Sie wussten, dass die Großbaustelle auf der Krischerstraße kurz bevorsteht, und obwohl Sie wussten, dass das Ladenlokal sich eher am Rand der Innenstadt befindet.“

weiterlesen...

nach oben

Freitag | 19. Dezember 2014 | 11:03 Uhr

2015 beginnt in Monheim am Rhein die digitale Zukunft

MEGA startet den flächendeckenden Glasfasernetz-Aufbau | Erste Immobilienbesitzer können sich jetzt einen kostenlosen Anschluss sichern

Mit einem neuen Glasfasernetz startet Monheim am Rhein in die digitale Zukunft. Kurz vor Weihnachten gehen die Vorbereitungen in die heiße Phase. Anfang März 2015 sollen die Bauarbeiten in Monheim-Blee und Baumberg-Mitte beginnen. Voraussetzung für einen pünktlichen Start ist der Rücklauf einer ausreichenden Zahl sogenannter Grundstückseigentümererklärungen (GEE). Damit sind nun die Monheimer Immobilienbesitzer gefragt.

Die digitale Zukunft kommt zunächst noch mit der Post: In den nächsten Tagen erhalten die ersten Wohnungseigentümer und Hausbesitzer Unterlagen von der städtischen Energie-Tochtergesellschaft MEGA, die für die Errichtung des neuen Telekommunikationsnetzes zuständig ist. Darunter ist auch die Grundstückseigentümererklärung (GEE) - ein Formular, ohne das ein kostenfreier Anschluss an das neue, hochmoderne Glasfasernetz nicht möglich ist. Mit dem ausgefüllten und unterschriebenen Formblatt erteilen Hausbesitzer der MEGA die Erlaubnis, ihre Immobilie anzuschließen. Weitere Verpflichtungen entstehen daraus nicht. Mieter können keine GEE abgeben. Diese sollten mit ihrem Vermieter sprechen, wenn sie einen neuen Breitbandanschluss wünschen.

weiterlesen...

nach oben

Freitag | 5. September 2014 | 16:31 Uhr

Monheim am Rhein baut flächendeckendes Glasfasernetz

Anschlüsse kommen bis 2020 in jeden Monheimer Haushalt

Zusammen mit der Monheimer Elektrizitäts- und Gasversorgung GmbH (MEGA) plant die Stadt den flächendeckenden Aufbau eines Breitbandnetzes im gesamten Stadtgebiet.

Über die genauen Pläne informierten Bürgermeister Daniel Zimmerman, MEGA-Geschäftsführer Udo Jürkenbeck und der technische Leiter bei der MEGA, Jörg Köhl, am Freitag, 5. September, in einem Pressegespräch. Gibt der Stadtrat in seiner nächsten Sitzung am Mittwoch, 17. September, grünes Licht, sollen demnach in den kommenden sechs Jahren alle Monheimer Privathaushalte und Gewerbeanbieter einen ultraschnellen Glasfaseranschluss erhalten. Baubeginn wäre dann 2015, der Start im Neubaugebiet Baumberg-Ost und im Monheimer Süden, Zaunswinkel und Blee, wo heute eine eher schlechte Versorgung gegeben ist. Bis zu zehn Tiefbautrupps gleichzeitig würden dann damit beginnen, sich durch das gesamte Stadtgebiet zu arbeiten und in jedes Haus einen physikalischen Anschluss im Form eines Kabels zu legen, dessen Signalsteuerung dann die üblichen Router in den Gebäuden übernehmen würden.

weiterlesen...

nach oben

Freitag | 10. Januar 2014 | 21:59 Uhr

Linda Rossbach erhält Monheimer Merkur

Unternehmerpreis auf dem Neujahrsempfang des Treffpunkt Monheim vergeben

Der Monheimer Merkur, der Wirtschaftspreis des Bürgermeisters, geht in diesem Jahr an die Buchhändlerin Linda Rossbach. In seiner Ansprache auf dem Neujahrsempfang der Werbegemeinschaft Treffpunkt Monheim würdigte Zimmermann die Inhaberin der gleichnamigen Bücherstube als starke Einzelhändlerin, die dazu beitrage, „der Monheimer Innenstadt ein Gesicht zu verleihen“.

In Zeiten, in denen der traditionelle inhabergeführte Einzelhandel zunehmend unter Druck gerate, gelte es für die Einzelhändler, „sich zu behaupten“, so Zimmermann. Rossbach gelänge dies durch „Freundlichkeit, Kreativität und Service“. Damit sei ihre Bücherstube „ein Aushängeschild für den Monheimer Einzelhandel“.

weiterlesen...

nach oben

Donnerstag | 3. Oktober 2013 | 15:49 Uhr

Weitere Gewerbesteuersenkung geplant

Hebesatz soll nach Plänen des Bürgermeisters auf 285 Punkte sinken

In der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses, der am gestrigen Mittwoch, 2. Oktober tagte, stellte Bürgermeister Daniel Zimmermann gemeinsam mit der Kämmerin Sabine Noll und dem Beigeordneten Roland Liebermann Pläne zu einer weiteren Senkung des Monheimer Gewerbesteuersatzes vor. „Wir haben die Wahl, ob wir im Haushalt für das Jahr 2014 aufgrund der hohen Zahlungspflicht für die neue vom Land geplante Solidaritätsumlage ein Defizit ausweisen oder ob wir uns auf den Erfolg der bisherigen Monheimer Steuerpolitik besinnen und mit einer weiteren geringfügigen Steuersenkung Mehreinnahmen realisieren, die zur Deckung dieses Defizits beitragen werden“, erklärte Zimmermann seinen Vorschlag den Monheimer Ratsmitgliedern.

So soll der Haushaltsplan, den Bürgermeister Zimmermann und Kämmerin Noll in zwei Wochen in den Stadtrat einbringen wollen, für das kommende Jahr statt der ursprünglich erwarteten 190 Mio. € einen Gewerbesteuerertrag in Höhe von 200 Mio. € ausweisen. Für das Jahr 2015 sind Einnahmen in Höhe von 225 Mio. € geplant. „Uns liegen für die erwartete Mehreinnahme im kommenden Jahr bereits feste Zusagen vor. Der für 2015 geplante weitere Anstieg auf dann 225 Mio. € ist bereits bis etwa 215 Mio. € valide. An den restlichen 10 Mio. € werden wir bis 2015 noch arbeiten“, erläuterte Zimmermann.

weiterlesen...

nach oben

Montag | 4. Juni 2012 | 11:09 Uhr

Großplakate werben für niedrigste Gewerbesteuer

Kampagne der Wirtschaftsförderung in Düsseldorf und Neuss

Auf Großplakaten in Düsseldorf und Neuss ist in diesen Tagen folgende Botschaft zu lesen: „Schön hier - wenn nur die Gewerbesteuer nicht so hoch wäre!“ Mit den Plakaten, aber auch mit Anzeigen in der Presse, will die städtische Wirtschaftsförderung weitere Betriebe für eine Ansiedlung gewinnen. „Dabei ist der mit 300 Punkten landesweit niedrigste Gewerbesteuersatz keineswegs unser einziger Standortvorteil. Davon können sich interessierte Unternehmer und Investoren jederzeit persönlich überzeugen“, sagt Bürgermeister Daniel Zimmermann.

Im Laufe des Jahres soll auch in Köln und Bonn geworben werden. Rund 150.000 Quadratmeter Gewerbeflächen, davon 85.000 bereits erschlossen, sind noch zu vergeben. Mehr über die aktuelle Kampagne der Wirtschaftsförderung unter monheim-plus.de im Internet.

Diesen Beitrag einzeln anzeigen.

nach oben

Mittwoch | 18. April 2012 | 22:07 Uhr

Georg Proempeler mit Monheimer Merkur ausgezeichnet

Mit dem Monheimer Merkur, dem Wirtschaftspreis des Bürgermeisters, wurde in diesem Jahr der Apotheker Georg Proempeler ausgezeichnet. Bürgermeister Daniel Zimmermann verlieh die von Bildhauer Karl-Heinz Pohlmann gestaltete Statuette am Mittwoch, den 18. März im Anschluss an die Jahreshauptversammlung des Treffpunkts Monheim am Rhein im Ratssaal des Monheimer Rathauses.

Georg Proempeler (55) ist in vierter Generation Inhaber der ältesten Apotheke im Stadtgebiet. Ihre Ursprünge liegen im Jahr 1805. Die bis heute bestehende Familiendynastie begann 1876 mit Johann Ludwig Proempeler. Der gebürtige Aachener kam aus Stadtkyll nach Monheim und übernahm die Apotheke, die sich am heutigen Alten Markt befand.

Auf Johann Ludwig Proempeler folgte 1924 sein Sohn Hubert, der zuvor die erste Langenfelder Apotheke geleitet hatte. Als Hubert Proempeler 1955 starb, trat dessen Sohn Theodor an seine Stelle. Noch im Übernahmejahr verlegte er das Geschäft zur Krischerstraße und gab ihm den Namen „Rhein-Apotheke“. Auf Theodor Proempeler folgte schließlich 1993 sein Sohn Georg.

weiterlesen...

nach oben

Samstag | 4. Februar 2012 | 14:24 Uhr

Ende des Nothaushalts

Zimmermann präsentierte in seiner Haushaltsrede 20,1 Mio. Euro Überschuss für 2012

Unter sehr guten Vorzeichen steht der Haushaltsplan für das Jahr 2012, den Bürgermeister Daniel Zimmermann und Kämmerer Max Herrmann im Rat eingebracht haben. „Der Entwurf weist einen Überschuss in Höhe von 20,1 Millionen Euro aus. Einen solchen Start in die Haushaltsplanberatungen hat es meines Wissens noch nicht gegeben. Für die Stadt Monheim am Rhein brechen nach Jahren des Nothaushalts und Jahrzehnten der Haushaltssicherung neue Zeiten an“, sagte Zimmermann.

Die Strategie, die Gewerbesteuer auf den landesweit niedrigsten Satz von 300 Punkten zu senken, nehme Fahrt auf. Durch die Ansiedlung neuer Unternehmen werde die Zahl der Arbeitsplätze im Stadtgebiet in den nächsten zwei Jahren um etwa 1500 steigen. „Die Gewerbesteuererträge werden reichen, um den versprochenen Hebesatz halten zu können. So rechnen wir für das Jahr 2013 mit 95 Millionen Euro und für die Folgejahre mit rund 100 Millionen“, so der Verwaltungschef.

weiterlesen...

nach oben

Mittwoch | 11. Januar 2012 | 12:54 Uhr

Nach der Gewerbesteuer sinkt nun die Grundsteuer

Von 455 auf 400 Punkte | Bürger werden entlastet, dennoch Schuldenabbau

Nach der Gewerbesteuer senkt die Stadt jetzt die Grundsteuer. „Eigentlich war für dieses Jahr sogar eine Erhöhung geplant. Die Verbesserung der Haushaltslage ermöglicht es uns, nun auch die Grundsteuerzahler zu entlasten, ohne den Schuldenabbau zu vernachlässigen“, sagte Bürgermeister Daniel Zimmermann heute.

Die Steuerbescheide, die ab Freitag, 13. Januar, verschickt werden, weisen zwar noch einen Hebesatz von 455 Punkten aus, doch soll dieser Wert auf 400 Punkte reduziert werden. „Die geplante Senkung ist bereits mit den Ratsfraktionen abgestimmt“, erläutert Zimmermann. Der niedrigere Wert bedeutet eine steuerliche Entlastung von rund zwölf Prozent. Die beim ersten Hebetermin am 15. Februar überzahlten Beträge werden beim zweiten Hebetermin am 15. Mai angerechnet.

weiterlesen...

nach oben

Mittwoch | 14. Dezember 2011 | 16:12 Uhr

Stadt strebt niedrigsten Gewerbesteuersatz in NRW an

Senkung von 435 auf 300 Punkte | Großer Erfolg bei Unternehmensansiedlung

Einen großen Erfolg bei der Ansiedlung neuer Unternehmen verzeichnet die städtische Wirtschaftsförderung: Die Ecolab Deutschland GmbH verlässt ihren bisherigen Sitz in Düsseldorf-Reisholz und zieht ins Monheimer Gewerbegebiet Im Weidental um. Zunächst wird an der Konrad-Zuse-Straße ein bis zu zwanzig Meter hohes Gebäude mit 20.000 Quadratmter Fläche für rund 700 Beschäftigte aus Forschung und Vertrieb errichtet, die spätestens 2013 die Arbeit aufnehmen sollen. Eine Option für eine bauliche Erweiterung und weitere 200 Stellen ist vereinbart.

Für Ecolab, gegründet 1923 in den USA und seit 1961 auch in Deutschland vertreten, sind weltweit rund 39.000 Mitarbeiter in der professionellen Reinigung und Desinfektion und damit verbundenen Serviceleistungen tätig. Das Unternehmen verknüpft Chemie, Technik und Service zu ganzheitlichen Hygienelösungen für Gewerbe, Institutionen und Gesundheitsbranche. Das kürzlich übernommene Unternehmen Nalco ist auf Wasseraufbereitung spezialisiert.

weiterlesen...

nach oben

Donnerstag | 8. September 2011 | 9:20 Uhr

Standortpräsentation in China

Monheimer Wirtschaftsdelegation reist in die Innere Mongolei

Eine Monheimer Wirtschaftsdelegation bricht heute zu einer zweitägigen Reise nach China auf. Anlässlich der Ansiedlung von zwei chinesischen Unternehmen im Monheimer Rheinpark hatte die Stadtverwaltung eine sehr kurzfristige Einladung zu einer deutsch-chinesischen Wirtschaftskonferenz erhalten, die am 10. und 11. September 2011 in der chinesischen Stadt Erdos (ca. 1,3 Mio. Einwohner, eine Flugstunde westlich von Peking) in der Inneren Mongolei stattfinden soll.

Bürgermeister Daniel Zimmermann wird begleitet vom Leiter des Bereichs Stadtplanung und Wirtschaftsförderung Thomas Waters, dem Geschäftsführer der Bahnen der Stadt Monheim GmbH Detlef Hövermann und einem Mitarbeiter der Monheimer Elektrizitäts- und Gasversorgung. Von chinesischer Seite werden 15 Unternehmen aus den Bereichen Anlagenbau und Automobil-Industrie, 72 aus der chemischen und pharmazeutischen Industrie, darunter einige an der Börse notierte Unternehmen, sowie weitere Firmen aus den Bereichen Bergbau, Energie-Industrie und Textil-Herstellung an der Konferenz teilnehmen. Die Monheimer Delegation wird vom Vorsitzenden der Gesellschaft für deutsch-chinesische Freundschaft begleitet.

weiterlesen...

nach oben

Sonntag | 5. Juni 2011 | 19:47 Uhr

30plus!-Themenabend „Gewerbestandorte in Monheim am Rhein“

Fahrradtour durch Monheim

Monheim wartet mit zahlreichen Wirtschaftsstandorten auf, an denen sich verschiedene Unternehmen angesiedelt haben und noch ansiedeln können. Die Gewerbegebiete sind über die ganze Stadt verteilt und bieten optimale Entfaltungsmöglichkeiten für interessierte Investoren. Doch wo genau befinden sich diese Gewerbegebiete und wie sind sie aufgebaut?

Um Monheimer Bürgerinnen und Bürger die Standorte wirtschaftlichen Aufschwungs vorzustellen, schwingt sich nun PETO30plus! aufs Rad. „Wir veranstalten regelmäßig Themenabende, um mit interessierten Bürgern wichtige Themen zu diskutieren. Die letzten Male haben wir zum Beispiel über den Rheinbogen, die Baumberger Hauptstraße, das Buslinienkonzept und die Revitalisierung der Altstadt gesprochen. Jetzt machen wir eine Themenfahrradtour“, kündigt Vorstandsmitglied Kerstin Wöhlk an.

weiterlesen...

nach oben

Mittwoch | 16. März 2011 | 13:53 Uhr

„Brühlands Vorwürfe sind reiner Aktionismus“

Bürgermeister Zimmermann weist Kritik an der Wirtschaftsförderung zurück

„Mit seiner Forderung, die städtische Wirtschaftsförderung samt Bürgermeister müsse ‚endlich mehr Gas geben’, hinkt Herr Brühland in Wahrheit der aktuellen Entwicklung hinterher“, sagte Bürgermeister Daniel Zimmermann am Mittwoch, 16. März.

Der Vorsitzende der CDU-Ratsfraktion hatte in der Presse unter anderem Anzeigenschaltungen, Informationstage für Investoren und eine bessere Ausstattung der Imagekampagne „Monheim plus“ verlangt. „All das und vieles mehr ist im Arbeitsprogramm der Wirtschaftsförderung für dieses Jahr längst vorgesehen. Darüber hätte sich Herr Brühland am Dienstagabend im Wirtschaftsförderungsbeirat aus erster Hand informieren können. Aber er war nicht da, auch kein anderer Vertreter der CDU“, sagte Zimmermann.

weiterlesen...

nach oben

Dienstag | 15. März 2011 | 13:03 Uhr

Gewerbesteuer-Plus entlastet Haushalt um 19,2 Millionen

Finanzlage bleibt dennoch dramatisch | Ziel: 2017 ausgeglichener Haushalt

Die Stadt erhält erhebliche Nachzahlungen aus der Gewerbesteuer. Damit verbessert sich die aktuelle Haushaltslage um 19,2 Millionen Euro. „Das hilft uns bei der finanziellen Konsolidierung, weil wir weniger städtisches Eigenkapital verzehren werden“, sagte Bürgermeister Daniel Zimmermann am Dienstag, 15. März.

Dennoch ändere sich an der finanziellen Gesamtsituation wenig. „Monheim bleibt weiter Nothaushaltskommune. Die zusätzlichen Erträge aus der Gewerbesteuer führen zu Ergebnisverschlechterungen an anderer Stelle. So wird die Stadt im kommenden Jahr keine Schlüsselzuweisungen vom Land erhalten - geplant waren sechs Millionen Euro. Zudem steigt die Kreisumlage von 20 auf 23 Millionen Euro“, erläuterte Zimmermann.

weiterlesen...

nach oben

Freitag | 11. Februar 2011 | 15:08 Uhr

„Intensive Ansiedlungsgespräche mit Unternehmen“

Bürgermeister verteidigt Wirtschaftsförderung gegen Brühlands Vorwürfe

Den Vorwurf des Vorsitzenden der CDU-Ratsfraktion, Tim Brühland, die städtische Wirtschaftsförderung tue zu wenig für die Ansiedlung neuer Unternehmen, weist Bürgermeister Daniel Zimmermann zurück. „Gerade im Krisenjahr 2010 waren wir nicht untätig. So haben wir beispielsweise gemeinsam mit UCB Schwarz Pharma den Creative Campus für innovative Unternehmen aus der Gesundheitsbranche vorangebracht“, sagte der Verwaltungschef am Freitag, 11. Februar.

Hervorzuheben sei auch die ebenfalls 2010 angelaufene Kampagne „Monheim plus“, die bereits von sechzig ortsansässigen Unternehmen unterstützt werde und bei einer ersten Investorentour bei weiteren auswärtigen auf großes Interesse gestoßen sei. „Zurzeit laufen intensive Ansiedlungsgespräche mit mehreren mittleren und großen Unternehmen. Es geht um Gewerbeflächen zwischen sieben- und zehntausend Quadratmetern“, sagte Zimmermann. Er werde aber wie bisher erst dann Namen bekannt geben, wenn Verträge unterschrieben seien.

weiterlesen...

nach oben

Samstag | 15. Januar 2011 | 10:02 Uhr

Roswitha Dammasch erhält Monheimer Merkur

Auszeichnung beim Neujahrsempfang des Treffpunkt Monheim vergeben

Die Monheimer Spediteurin Roswitha Dammasch ist mit dem diesjährigen Monheimer Merkur ausgezeichnet worden. In seiner Laudatio würdigte Bürgermeister Daniel Zimmermann die Unternehmerin als politisch und sozial engagiert. So sei ihr Betrieb vom Kreis Mettmann als familienfreundlicher Betrieb ausgezeichnet worden. Außerdem engagiere sich Dammasch im Verein „Tischlein deck dich“, um Monheimer Kindern ein warmes Mittagsessen zu ermöglichen. Neben ihren politischen und sozialen Aktivitäten sei das Unternehmen jedoch nie zu kurz gekommen. Dammasch habe ihre Spedition erfolgreich durch die Krise geführt und dabei immer auch an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gedacht.

Der Monheimer Händler- und Unternehmerpreis wurde zum elften Mal vergeben. Wer die Auszeichnung erhält, bestimmen traditionell der Monheimer Bürgermeister und der Vorstand des Treffpunkt Monheim.

weiterlesen...

nach oben

Donnerstag | 18. November 2010 | 9:25 Uhr

IHK Düsseldorf: Standort Monheim am Rhein erhält die Note „befriedigend plus“

„Die Unternehmen in Monheim am Rhein geben ihrem Standort insgesamt die Note „befriedigend plus“. Dabei schneidet die Stadt bei Verkehrsanbindung und geografischer Lage besonders gut und bei Standortattraktivität, Standortkosten und Arbeitsmarktsituation etwas schwächer ab“, so fasst IHK-Geschäftsführer Dr. Ulrich Biedendorf die Ergebnisse der aktuellen IHK-Befragung vom Frühjahr zusammen, an der sich 25 Prozent aller im Handelsregister registrierten Unternehmen aus der Gänselieselstadt beteiligten.

Die besten Bewertungen vergaben die Befragten danach für die Punkte Nähe zu Zulieferern, Kunden und zu den benachbarten Großstädten sowie für das Luftverkehrsangebot in Köln und Düsseldorf. Verkehr und geografische Lage erhielten die Schulnote 2,3 beziehungsweise 2,2. „Die Nähe zu den Großstädten und die sehr gut ausgebauten Verkehrsanbindungen bescheren Monheim hier einen echten Standortvorteil“, so Biedendorf.

weiterlesen...

nach oben

Daniel Zimmermann

Bürgermeister der Stadt Monheim am Rhein

Aktuelle Fotos

Regelmäßig aktuelle Bilder auf Instagram: @daniel_zmm

    Instagram

    Aktuelle Meldungen

    Daniel Zimmermanns Meldungen auf Twitter: @ZimmermannD

    Bürgersprechstunde

    Die Bürgersprechstunde findet jeden Donnerstag von 15-17 Uhr und nach Vereinbarung in Raum 142 im Monheimer Rathaus statt.

    Bitte melden Sie sich vorher telefonisch unter der Nummer (02173) 951-800 an.

    Kontakt

    Telefon (02173) 93775-46
    Telefax (02173) 93775-48
    E-Mail zimmermann@peto.de